Blog

Wenn der Notgroschen zur Belastung wird

Steuererklärung 2015

Die Steuerverwaltung des Kantons Freiburg hat kürzlich die Steuererklärungen für das Jahr 2015 verschickt. Nebst dem üblichen Inhalt sticht ein oranges Beiblatt ins Auge. Auf diesem Beiblatt weist die Steuerverwaltung auf die Möglichkeit der straflosen Selbstanzeige und der vereinfachten Nachbesteuerung in Erbfällen hin.

Straflose Selbstanzeige und vereinfachte Nachbesteuerung in Erbfällen

Diese Verfahren ermöglichen das Versteuern von bis anhin nicht deklariertem Vermögen, ohne dass eine Busse wegen der begangenen Steuerhinterziehung bezahlt werden muss. Die straflose Selbstanzeige kann jeder Steuerpflichtige einmal im Leben beanspruchen. Zu bezahlen sind die Nachsteuern und Zinsen auf dem nicht deklarierten Einkommen und Vermögen für die vergangenen zehn Jahre. Die vereinfachte Nachbesteuerung in Erbfällen steht jedem Erben von nicht versteuerten Vermögenswerten offen. Hier werden die Nachsteuern mit Zinsen nur für die letzten drei Jahre berechnet.

Steueramnestie in weiter Ferne

Die vorgenannten Verfahren sind nicht zu verwechseln mit den auf Kantons- und Bundesebene diskutierten Steueramnestien. Der Freiburger Grosse Rat hat letztes Jahr die geplante Steueramnestie definitiv verworfen und eine eidgenössische Steueramnestie ist noch lange nicht beschlossene Sache.

Nicht versteuerte Vermögenswerte können zur Belastung werden

Unversteuertes Vermögen kann mit verschiedenen Nachteilen verbunden sein. Es kann häufig nicht ohne Weiteres verwendet werden und wirft meist eine niedrigere Rendite ab. Die Furcht vor einer ungewollten Aufdeckung von unversteuerten Vermögenswerten kann zudem belastend sein. Der Entschied nicht versteuertes Vermögen und Einkommen zu deklarieren erfolgt daher selten spontan, sondern nach reiflicher Überlegung.

Risiken minimieren dank professioneller Beratung

Gerade bei grösseren Vermögen und komplexeren Verhältnissen, wie etwa bei einem eigenen Betrieb oder einer Beteiligung an einem Unternehmen, ist eine sorgfältige Vorbereitung und Planung wichtig, damit das Verfahren reibungslos abläuft und nicht weitere Personen unbeabsichtigt in das Verfahren hineingezogen werden. Dank unserer grossen Erfahrung auf diesem Gebiet können wir Steuerpflichtige, die ihre Steuersituation bereinigen wollen, umfassend beraten und sie vor ungewollten Folgen schützen. In den bislang von uns betreuten Fällen hat es sich bewährt, dass unsere Steuerexperten das Vorgehen vorbereitet und die Steuerpflichtigen durch das Verfahren begleitet haben.

Sollten Sie in diesem Zusammenhang Fragen haben oder Unterstützung benötigen, steht Ihnen unser Rechtsdienst für weiterführende Informationen oder für eine eingehende Beratung gerne zur Verfügung. Gerne erwarten wir Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme. Ihre Anfrage wird selbstverständlich mit der gebotenen Diskretion behandelt.

Im Rahmen seines Steuerrechtsstudiums zur Erreichung des Diploms LL.M./MAS in Taxation hat sich Rechtsanwalt Bachmann im Bereich der straflosen Selbstanzeige und der vereinfachten Nachbesteuerung in Erbfällen spezialisiert. Seine Masterarbeit mit dem Titel „Die straflose Selbstanzeige und die vereinfachte Nachbesteuerung in Erbfällen – Ausgewählte Fragen der Praxis“ wurde von einer Fachjury als beste Arbeit seines Jahrgangs prämiert und wird in Kürze im Helbing Lichtenhahn Verlag in Buchform publiziert.

http://www.helbing.ch/detail/ISBN-9783719037505/Die-straflose-Selbstanzeige-und-die-vereinfachte-Nachbesteuerung-in-Erbfällen

http://www.kalaidos-fh.ch/Veranstaltungen/Fruehlingsgespaeche/Fruehlingsgespraeche-2016